Kleine Weltreise mit der Modellbahn - Spielzeugblog

Hamburg ist zweifellos eine der interessantesten Städte Europas. Dieses Industrie- und Finanzzentrum verfügt über den größten Seehafen Deutschlands, eine Menge von großartigen Sehenswürdigkeiten (z.B. Deutsches Schauspielhaus, Alsterarkaden, Staatsoper, Hamburger Rathaus von St. Petri) und reiche Kulturtradition (50 Museen, 313 Musik- und Theaterbühnen, viele Kabaretts). 
Unter den zahlreichen Attraktionen hat Hamburg auch etwas für die ganzen Familien und vor allem für Modellbahn-Fans. In Hamburg-Speicherstadt ist das Miniatur Wunderland zu besuchen, das sicherlich jedem viel Spaß bereiten wird, unabhängig vom Alter, Geschlecht und von Hobbys, weil die auf 1 150 m² gebaute Modellbahnanlage auch auf einen Nicht-Modellbahner einen riesigen Eindruck macht. 
Die sich auf 1 150 m² befindende computergesteuerte Modellbahnanlage ist die größte in der Welt und wurde sogar in das Guiness-Buch der Rekorde eingetragen. Es sind dort vielfältige Landschaften von Europa und Amerika zu sehen, die sehr sorgfältig nachgebaut wurden. Von der Großartigkeit des Miniatur-Wunderlands sprechen sogar die Zahlen selbst: 12 km Bahngleise; 830 Züge, die aus 11 000 Waggons bestehen, 3 500 Gebäude und Brücken, 200 000 Einwohner (Menschen- und Tierfiguren), 40 Computer, die über die ganze Anlage steuern.
Die Besucher können sich dort aber nicht nur die fertige Anlage anschauen, sondern haben auch die Möglichkeit die Techniker und Modellbauer bei der Arbeit zu beobachten und sie anzusprechen. Sie erzählen gerne über ihre Arbeit und beantworten die Fragen der Gäste.
Der Besuch im Miniatur-Wunderland ist zweifellos empfehlenswert und bringt jedem die schönsten Kindheitserinnerungen wieder vor Augen.

Die zeitlose Modellbahn

Auf dem Markt erscheinen immer neue Spielsachen verschiedener Art. Jedes davon ‚erlebt‘ seinen Höhepunkt, wird zum Objekt einer Art Mode und verschwindet, wenn die Mode abläuft. Die elektrische Modelleisenbahn dagegen erfreut sich seit Jahrzehnten einer großen Popularität und hat immer eine Menge von Fans. Im Gegensatz zu anderen Spielsachen ist die Modellbahn kein Kinderspielzeug mehr, sondern ein ernstes Erwachsenenhobby.
Die professionellen Modellbahn-Hobbyisten bauen komplexe Anlagen mit komplizierten Gleisnetzen, vielfältigen Urbanistik- und Naturelementen und machen alles, damit die Anlage eine wahrheitsgetreue Rekonstruktion der Wirklichkeit wird. Wenn man die Anlage Schritt für Schritt baut, lernt man sehr viel, indem man viel dabei recherchiert. Und das betrifft nicht nur die technische Seite. Man muss sich zuerst entscheiden, was für eine Landschaft die Anlage darstellen soll – eine Stadt oder ein Dorf, die Gegenwart oder die Vergangenheit? Die Elemente der Anlage müssen zueinander ideal passen. Wenn wir uns entscheiden eine vergangene Epoche zu rekonstruieren, müssen wir erfahren, wie die damalige Welt genau ausgesehen hat: Züge und andere Fahrzeuge, Gebäude, Menschen. Die Menschenfiguren machen die Anlage ‚lebendiger‘. Wenn wir z.B. ein Dorf darstellen wollen, wäre es empfehlenswert auch Tierfiguren hinzuzufügen.
Ein wichtiges Faktor ist der Platz, der uns zur Verfügung steht. Wenn wir einen freien Keller oder Dachboden zur Verfügung haben, können wir dort unser eigenes Modellbahn-Paradies bauen. Wenn wir wenig Platz haben, sollen wir kleinere Modelle wählen, z.B. N oder TT und eine kleine Anlage bauen.

Auf die Frage, warum gerade die Modellbahn, gibt es so viele Antworten wie Modellbahn-Hobbyisten. Jedoch bei vielen erweckt die kleine Bahn nostalgische Kindheitserinnerungen und bringt Bilder aus den Ferienreisen vor die Augen.