15. Geburtstag von Urmel-Spielzeug aus Weinheim

Zum 15 jährigen Firmenbestehen lud heute die Spielzeugladenkette Urmel aus Weinheim ein. Es ging nach Oberabtsteinbach zur Grillhütte Steinachquelle, wo es neben einer großen Feuerstelle Würstchen, Salate und Getränke gab. Wunderschön gelegen und bietet dieser Fleck Ruhe in der Natur an, weit ab von der City gelegen.















Der Geschäftsführer, der „Oberurmel“, wollte dieses Ereignis nach Herzenslust mit seinen Kunden, Interessierten und Freunden begehen. Der Eintritt, sowie Speisen und Getränke waren kostenfrei. Direkt neben der Steinachquelle gelegen, boten Mitarbeiter aus den Urmelfilialen Mannheim, Heidelberg und Weinheim unter anderem einen Spieleparkour an, bei dem man am Ende ein tolles Spielzeug gewinnen konnte. Bogenschießen, Drachensteigen und andere tolle Spiele wurden für die Kinder angeboten. Natürlich durften die Eltern auch mitspielen. Gegen 18:00 Uhr wurde das Lagerfeuer entzündet, und gemeinsam mit den Eltern konnten die Kleinen Stockbrot über dem Feuer backen. Auf der angrenzenden Wiese kann gezeltet werden, und die Nacht in dieser Natur erlebt werden. Der Geschäftsführer würde dieses Ereignis nächstes Jahr gerne wiederholen und wer weiß, vielleicht bringt dann ein Kunde seine Gitarre mit, und spielt am Lagerfeuer den Lagerboogie.


















Weitere Informationen unter www.urmel-spielzeug.de

Von Pustefix bis Poop-Alarm

Im Kölner Stadtanzeiger wird von der Kölner Fachmesse Kind + Jungend geschrieben, vielleicht gibt dieser Ausschnitt Geschmack auf die Messe in Köln:

Von Willi Feldgen, 02.09.09, 21:36h
Kleinkinder bekommen jedes Jahr Spielsachen für 143 Euro. Vor vier Jahren wurden dafür 101 Euro ausgegeben. Die Kölner Fachmesse Kind + Jugend schafft jetzt mehr Platz für ihre Aussteller.

KÖLN - An den Ausgaben für die Kleinsten wird in Deutschland nicht gespart. Für durchschnittlich 143 Euro pro Jahr bekommt jedes Kleinkind bis zu drei Jahren Spielzeug geschenkt. Vor vier Jahren wurden dafür erst 101 Euro ausgegeben, sagte der stellvertretende Geschäftsführer des Spielwaren-Einzelhandelsverbandes, Steffen Kahnt, in Köln. Dabei achteten die Deutschen auf Qualität, Marke und Sicherheit. „Lieber gut als viel schenken ist das Motto“, sagte Kahnt anlässlich der bevorstehenden Fachmesse Kind + Jugend (17. - 20. September) in Köln.
Für 2009 wird eine weitere Steigerung der Spielzeugausgaben für Kleinkinder um drei Prozent auf 300 Millionen Euro erwartet. Via: ksta.de

Den kompletten Artikel lesen Sie hier >>